Geburtsvorbereitungskurs – Ist das nötig?

In einem Geburtsvorbereitungskurs werden die Vorgänge von Schwangerschaft und Geburt behandelt. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für 14 Stunden bei einer Hebamme. Für den Physiotherapeuten übernimmt sie die Kosten, wenn eine ärztliche Verordnung vorliegt.
Neben der körperliche Vorbereitung auf die Geburt, hilft dieser Kurs vielen Müttern sich emotional auf ihr Baby einzustellen. Wenn der Partner anwesend ist, dann ist das auch eine schöne Zeit die man gemeinsam verbringen kann. Viele Frauen berichten, dass dieser Kurs zur Entspannung beigetragen hat. Er ist eine Flucht aus dem hektischen Alltag und Besinnung auf sich und das Baby.

Im Video berichtet Helena von Ihren Erfahrungen mit dem Geburtsvorbereitungskurs:

28078 mal gesehen
Dieses Video einbetten
Dieses Video auf Ihrer Seite einbetten:
Kopieren Sie den Html Code exakt wie im folgenden Feld erscheint und fügen Sie ihn an der gewünschten Stelle auf Ihrer Webseite ein.
schließen

Inhalte des Geburtsvorbereitungskurses:

  • Es wird der Schwangerschaftsverlauf behandelt.
  • Informationen über den normalen Geburtsverlauf, sowie die verschiedenen Geburtspositionen wie z.B. Hockergeburt oder Wassergeburt.
  • Informationen über Körperwahrnehmung
  • Möglichkeiten der Schmerzlinderung werden behandelt
  • Es werden Atemübungen durchgeführt.
  • Informationen über die gesunde Lebensführung, z.B. wie werden wir eine Familie, Stillen oder das Wochenbett.
  • Vorbereitung auf Sonderfälle wie bzw. die Entbindung per Kaiserschnitt.
  • Auf Wunsch wird eine Kreissaalbesichtigung durchgeführt.
  • Es werden Entspannungsübungen durchgeführt
  • Ebenso Übungen zur Schwangerschaftsgymnastik
  • Erfahrungsaustausch mit anderen werdenden Eltern
  • Informationen zur Pflege, dem richtigen Umgang mit dem Kind etc.

Geburtsvorbereitungskurs und Schwangerschaftsgymnastik

Der Geburtsvorbereitungskurs

Der Geburtsvorbereitungskurs

Unter anderem kann in einem Geburtsvorbereitungskurs auch Gymnastik gemacht werden. Mit Schwangerschaftsgymnastik wird im Volksmund häufig die Geburtsvorbereitung bezeichnet. Die Schwangerschaftsgymnastik begann Anfang der 70er Jahre mit der Vorbereitung der schwangeren Frauen auf die Geburtsarbeit. Dies erfolgte meist durch gymnastische Übungen zur Steigerung des körperlichen Wohlbefindens und zum besseren Kennenlernen des eigenen Körpers. Heute wird Schwangerschaftsgymnastik hauptsächlich von Physiotherapeuten praktiziert. Hierbei geht es um die Behandlung bestimmter Symptome, die durch die Schwangerschaft aufgetreten sind oder verstärkt wurden. Zur Vorbereitung auf die Geburt hat die Geburtsvorbereitung die Schwangerschaftsgymnastik abgelöst.