Die richtige Körpertemperatur – Frieren oder Schwitzen?

Die optimale Körpertemperatur bei neugeborenen Babys und Säuglingen liegt zwischen 36,5 Grad Celsius und 37,5 Grad Celsius (Normaltemperatur). Wir haben meistens das Gefühl ein Baby müsste besonders dick angezogen sein, weil es sonst friert, aber häufig kann es sogar vorkommen, dass das Baby in überheizten Räumen stark schwitzt und sich unwohl fühlt.
Baby schläftLassen Sie sich nicht von den kalten Händchen verwirren. Die Blutzirkulation hat in den äußeren Regionen anfangs noch nicht genügend Kraft, deshalb sind Babys Hände und Füße oft kühler als der Rest des Körpers. Am besten die Temperatur am Rücken oder am Bauch des Kindes fühlen. Ist es in diesen Regionen schön warm und rosig, so ist die Temperatur ideal. Bei Unsicherheit kann auch ab und zu mit einem Fieberthermometer im After des Babys die Temperatur gemessen werden. So bekommt man dann nach und nach ein besseres Gefühl für die Körperwärme des Kindes. Dafür einfach ein wenig Creme oder Vaseline auf den Ansatz des Thermometers geben und dies sanft in den After einführen.
Baby Angezogen

In beheizten, geschlossenen Räumen ist das Aufsetzen eines Mützchens nicht nötig, da das Kind seine Temperatur über das Köpfchen ausgleichen kann. Hier ein paar Worte zum Thema Kleidung des Babys. Natürlich ist immer zu berücksichtigen, wie warm oder kalt die Außentemperatur ist. An einem sehr heißen Sommertag mit 35 Grad sollte zum Beispiel das Nikki-Strampelhöschen im Kleiderschrank bleiben und dafür ein leichter Baumwollstrampler verwendet werden.

Ihre Iris Edenhofer

Weiterlesen?
Vielen Dank für dein Interesse. Gefällt Dir dieser Artikel? Folge uns auf Facebook verpasse kein Update mehr!
    War der Artikel "Die richtige Körpertemperatur – Frieren oder Schwitzen?" für sie hilfreich?
  • Jetzt bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,29 von 5 Punkten, basierend auf 17 Bewertungen.
    Loading...
  • Veröffentlicht in: Das Baby, Die spannende Zeit nach der Geburt
24 Kommentare » Schreibe einen Kommentar
  1. Nein laut meiner Hebamme u kinderarzt sind Hände u Füße von babys fast immer kalt da diese noch nicht richtig durchblutet werden! Das stellt sich erst mit einem halben Jahr ein! … Im Nacken muss es angenehm warm sein dann ist dem baby nicht kalt …

  2. Ja mit im Nacken fühlen so kann man erkennen ob es dem Baby zu warm is weil es dann schwitzt

  3. Warme Füßchen sind ein Zeichen, dass das Kind nicht friert. Im Nacken ist es IMMER warm, auch wenn das Kind friert, weil da das Stammhirn sitzt.

  4. Wenn der Nacken warm ist aber die Füße kalt, zieht Ihr trotzdem über den Strampler noch Socken an?

  5. Meine kleine ist noch nicht geboren aber Sarah Ullrich ich würde ein Body anziehen, ein Strampler und dann den Schlafsack drüber. Müsste reichen?! (Für den Winter).

  6. Kommt auf den Schlafsack an. Hab immer nen dünnen unterschlafsack und nen dicken drüber (die von Alvi), unter beides kommt nur noch ein Body das reicht bei uns bei dem Wetter.

  7. Im Nacken 😉
    Ich ziehe ihr ein Body, strumpfhose, pulli oder T-shirt nach Jahreszeit und nach Jahreszeit Sommer oder Winter Schlafsack 😉

  8. Das ist von Baby zu Baby verschieden… Die einen schwitzen mehr, die anderen weniger. Wenn ich meiner Tochter, wie im Artikel beschrieben, bei 35 Graf einen Baumwollstrampler anziehen wuerde, waere sie sowas von ueberhitzt und laege innerhalb kuerzester Zeit in ihrem eigenen Saft…

  9. Das frag ich mich auch Sandra Bochert ☺
    Ich mach es genauso wie ich mich auch anziehe! Ansonsten hab ich falls es zu wenig ist immer etwas dabei was ich meinem kleinen anziehen kann!

  10. Meine Hebamme hat mir gesagt ich solle meiner Kleinen eine dünne Schicht mehr anziehen als mir selber. Und das hat eigentlich immer ganz gut gepasst. ☺

Schreiben Sie einen Kommentar:

Pflichtfelder sind mit * markiert.