Die Rückbildung – Wie schnell geht’s?

Rückbildung

Die Rückbildung – Wie schnell geht’s?

Nicht immer verläuft die Rückbildung in den ersten Tagen ganz unkompliziert. Gerade wenn in die Gebärmutter im Geburtsverlauf geschnitten wurde, tut sie sich schwer sich wieder zusammenzuziehen und die Wundheilung kann länger dauern. Auch Nachwehen können – so unangenehm sie auch sind – bei der Rückbildung helfen.

Im Video erhalten Sie einige Tipps, wie Sie ihr auf die Sprünge helfen können.

8148 mal gesehen
Dieses Video einbetten
Dieses Video auf Ihrer Seite einbetten:
Kopieren Sie den Html Code exakt wie im folgenden Feld erscheint und fügen Sie ihn an der gewünschten Stelle auf Ihrer Webseite ein.
schließen

Die Rückbildung kann nach einem Kaiserschnitt oder einem sehr großem Kind länger dauern. Die Gebährmutter ist gemütlich und will sich von den strapazen erholen und arbeitet deswegen nicht so gut. Wenn die Gebährmutter lange braucht um sich zusammen zu ziehen, dann gibt es Maßnahmen, wie man nachhelfen kann.
Neben regelmäßigem Blasenentleeren sollten Sie auch Ihren Darm versuchen häufig zu entleeren. Die Gebährmutter braucht Platz um sich wieder klein machen zu können. Eine Massage der Gebährmutter mit einem Öl fördert Nachwehen, welche den Rückbildungsvorgang fördern.

Die Rückbildung – Tipps im Überblick:

  • Entleeren der Blase alle 2 bis 3 Stunden
  • Regelmäßige Darmentleerung
  • Massieren der Gebärmutter mit Massageöl
Weiterlesen?
Vielen Dank für dein Interesse. Gefällt Dir dieser Artikel? Folge uns auf Facebook verpasse kein Update mehr!
1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar:

Pflichtfelder sind mit * markiert.