Wenn mein Baby im Bauch zu groß ist!

Wenn mein Baby im Bauch zu groß ist!

Wenn mein Baby im Bauch zu groß ist!

Beim Ultraschall werden Werte gemessen aus denen das vermutliche Gewicht des Babys errechnet wird. Die Variationsbreite liegt bei 20 Prozent, es ist also keine sichere Aussage, wie groß das Kind tatsächlich ist.
Wie groß der Säugling wirklich ist, kann man erst sicher feststellen wenn die Frauen Wehen bekommen und sich der Kopf des Kindes in das Becken einstellt und die Geburt vorangeht oder ob das Köpchen sich nicht einstellt. Das kann dann durchaus auch an der Größe des Kindes liegen.

Mehr dazu erklärt Agnes Ostermayer im Video:

33021 mal gesehen
Dieses Video einbetten
Dieses Video auf Ihrer Seite einbetten:
Kopieren Sie den Html Code exakt wie im folgenden Feld erscheint und fügen Sie ihn an der gewünschten Stelle auf Ihrer Webseite ein.
schließen

Schwangerschaftsdiabetes – Das Baby ist zu groß im Bauch

Schwangerschaftsdiabetes kommt bei 4 – 14 % aller Schwangeren vor. Hier ist der Blutzuckerspiegel der schwangeren Frau erhöht. Durch die hohen hormonellen Veränderungen in der Schwangerschaft kann es sein, dass Ihr Insulin-Haushalt durcheinander kommt. Wenn man solchen gewissen Veränderungen bemerkt, sollte man auf jeden Fall beachten, dass man den Süßigkeitenkonsum reduziert. Heißhungerattaken kann man dann mit Obst befriedigen. Hier gilt jedoch ebenso Vorsicht! In Obst ist auch viel Fruchtzucker enthalten. Nebenzu ist außreichend Bewegung und ein allgemein gesunder Lebensstil wichtig.
Wenn sich der Blutzuckerspiegel dann nicht reguliert, muss man sich Inuslin spritzen. Denn sonst wird durch die Plazenta der Zucker in den Blutkreislauf des Babys befördert. Das kann dazu führen, dass Ihr Kind extrem groß wird. Das hat wiederum negativen Einfluss auf die Wehen oder der Geburtsvorgang. Wenn man unvorsichtig mit dem Thema der Schwangerschaftsdiabetes umgeht, kann es vorkommen, dass das Neugeborene keinen guten Start ins Leben hat und später noch von Problemen geplagt wird.

Weiterlesen?
Vielen Dank für dein Interesse. Gefällt Dir dieser Artikel? Folge uns auf Facebook verpasse kein Update mehr!
2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar
  1. Zu beachten sind auch ‚große‘ Gene. Ich habe bei keiner meiner Schwangerschaften Diabetes gehabt und trotzdem große Babys bekommen. Von meinem ersten zum zweiten ein Unterschied von plus 600 g (4.280 g) und plus 3 cm (57 cm). In meiner aktuellen Schwangerschaft fürchten wir noch einmal so eine große Zunahme, da es jetzt auch ein Junge wird und die im Durchschnitt schon 200g/300g mehr haben. Wenn er so ‚zulegt‘ wie Tochter Nr. 2 bin ich schon bei fast 5.000g und 60 cm :-O Die Werte sprechen bisher dafür und dan wird es ‚eng‘ für eine natürliche Entbindung :'(
    Also, die Gene könne einem auch ganz schön ‚dazwischen funken‘.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Pflichtfelder sind mit * markiert.