Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Rückenschmerzen ist eine Sache, die man niemandem wünscht. Viele Frauen bleiben in jungen Jahren davon verschont. Doch auch Frauen, die sonst keine Kreuzenschmerzen haben, bekommen häufig in der Schwangerschaft Kreuzschmerzen.

Im nachfolgenden Video finden Sie viele Informationen um den Rückenschmerzen in der Schwangerschaft entgegenzuwirken. Zusätzlich gibt es hier für Sie die wichtigsten Tipps im Überblick.

28811 mal gesehen
Dieses Video einbetten
Dieses Video auf Ihrer Seite einbetten:
Kopieren Sie den Html Code exakt wie im folgenden Feld erscheint und fügen Sie ihn an der gewünschten Stelle auf Ihrer Webseite ein.
schließen

Am häufigsten wird der Rückenschmerz eher im unteren Bereich (Kreuzbeinbereich) verspürt. Durch die hormonelle Auflockerung des Gewebes und auch der Knorpel und Gelenke kann es zu Verschiebungen im Bereich der Ileo-Sacral-Gelenke (knorpelige Verbindungen im Kreuzbeinbereich des Beckens) kommen. Manche verspüren auch Schmerz an Stellen von Muskeln und Bändern, bei denen sie schon mal einen Riss bzw. eine Verletzung hatten. Ebenso ändert sich aufgrund des schweren Bauches im Laufe der Schwangerschaft die Statik der Wirbelsäule, darauf folgt oft eine unnatürliche Körperhaltung.


Rückenschmerzen1

 

Empfehlenswert ist Gymnastik dieser Art:

Gymnastik mit Pezziball

Legen Sie sich in Rückenlage auf eine harte Unterlage und stellen Sie die Beine auf den Boden. Führen sie kreisende Bewegungen mit dem Becken im Uhrzeigersinn durch. Das Kreuzbein darf nicht von der Unterlage abgehoben werden. Dieselbe Übung können Sie auch auf einem Pezziball (Gymnastikball) durchführen. Wichtig ist hier, dass Ihre Füße auf dem Boden aufgesetzt sind. Sie können auch eine Ballschale verwenden, um größere Stabilität und Sicherheit zu haben. Hier mehr zu Gymnastikübungen für Schwangere.

 

Schwimmen und Akupunktur:

Wade mit NadelnZum Entlasten und Aufbau der Rückenmuskulatur eignet sich auch Schwimmen. Will man den Rückenschmerz lindern, dann sollte man auf Schmerzmittel verzichten, besser wäre z.B. Akupunktur. Man kann einfach mal seine Hebamme nach einer Behandlung mit Akupunktur oder Akutaping fragen.  Diese ist in vielen Fällen sehr wirksam, meist haben sich die Beschwerden in der Schwangerschaft bereits nach einigen Akupunktursitzungen verbessert. Eine angenehme Massage mit einem durchblutungsfördernden Öl (Rosmarin, Schlehenblüten oder Solum-Öl) im Kreuzbeinbereich und bei den Grübchen der Ileo-Sacral-Gelenke ist sehr wohltuend.

 

Bei starken Rückenschmerzen können sie auch Aconit Schmerzöl® verwenden. Auch Wärme ist bei Kreuzbeschwerden äußerst wohltuend und kann den Schmerz lindern.

Bei sehr hartnäckigen Beschwerden ist die Behandlung durch einen Physiotherapeuten oder einen Arzt anzuraten. Da Kreuzschmerzen in der Schwangerschaft auch Wehentätigkeit anzeigen können, ist abzuklären, ob eine Störung in Richtung vorzeitiger Wehentätigkeit vorliegt. In diesem Fall wäre Wärme eher wehenfördernd! Falls die Kreuzschmerzen recht stark sind, könnte ein Stützgürtel weiter helfen. Egal wie stark die Schmerzen sind, man sollte auf jeden Fall seinen Arzt davon in Kenntnis setzen.

 

Ihre Iris Edenhofer

 

Weiterlesen?
Vielen Dank für dein Interesse. Gefällt Dir dieser Artikel? Folge uns auf Facebook verpasse kein Update mehr!
4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar
  1. Hallo liebe Hebamme,
    Darf in der 28 ssw die Impfung Rhesonativ injektieret werden?? Wenn ja warum??

    Vielen Dank 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar:

Pflichtfelder sind mit * markiert.