Komplikationen bei der Geburt!

Komplikationen bei der Geburt

Komplikationen bei der Geburt

Man wünscht sich natürlich immer eine möglichst reibungslose Geburt. Manchmal kommt es jedoch anders und plötzlich ist man umgeben von viel Technik und Ärzten. Das kann z.B. der Fall sein, wenn der Kopf des Babys nicht ins Becken rutscht.
Es gibt auch Frauen, die sich eine natürliche Geburt gewünscht hätten, sich allerdings aufgrund von Komplikationen einem Kaiserschnitt unterzogen mussten.
Lassen Sie sich jedoch nicht beunruhigen, wenn die Geburt nicht so glatt verläuft, wie Sie es sich vorgestellt haben. Die Rate der gesunden Geburten ist in Deutschland sehr gut. Sie sind also in sicheren Händen.

Im Video berichtet Natalie von der schwierigen Geburt ihres Sohnes Benedikt.

28171 mal gesehen
Dieses Video einbetten
Dieses Video auf Ihrer Seite einbetten:
Kopieren Sie den Html Code exakt wie im folgenden Feld erscheint und fügen Sie ihn an der gewünschten Stelle auf Ihrer Webseite ein.
schließen

Wie es Natalie bei dem anschließenden Kaiserschnitt erging, erfahren Sie hier.
 

 

Weiterlesen?
Vielen Dank für dein Interesse. Gefällt Dir dieser Artikel? Folge uns auf Facebook verpasse kein Update mehr!
41 Kommentare » Schreibe einen Kommentar
  1. knapp 20std. wehen dann wurde Dammschnitt gemacht und sie wurde mit der saug Glocke geholt

  2. Drei spontane Geburten …erste mit pda und saugglocke ( nie wieder so) und die anderen beiden ohne iwelche mittel in der Badewanne 🙂 ♥

  3. Von Anfang an bei meiner Tochter alles schief gelaufen! Fruchtwasser weg gegangen ohne das es jemand gemerkt hat, da sie oberhalb eingerissen war und es nur bei Bewegungen lief, Muttermund öffnetet sich nicht, 1. PDA lief in die Beine, 2. hat dann gewirkt, nach 36 Stunden geburtststillstand, Herztöne meiner kleinen vielen weg, mein Kreislauf krachte zusammen. Not Kaiserschnitt. In drei Wochen kommt mein zweites: geplanter Kaiserschnitt! Hab immer noch Probleme mit dem Becken, Rücken und der Hüfte, unter anderem einen leichten Bandscheiben Vorfall was von der Geburt kommen kann.

  4. Bei meiner ersten entbindung trat ne schulterdystokie auf (fest hängen mit den Schultern im Geburtskanal) hätte unseren großen deshalb fast verloren aber im letzen Moment hatten wir noch Glück. Deshalb mussten meine anderen beide per kaiserschnitt geholt werden!

  5. Lag fast 30 Stunden in den Wehen. Erst öffnete sich der Muttermund nicht, dann kurz vor Schluss Geburtsstillstand. Mein Sohn wurde dann mit der Saugglocke geholt, da die Herztöne schwächer wurden. Übrigens alles ohne PDA oder sonstige Mittel. Hatte mich damal so auf die Geburt gefreut und dann war es die Hölle. Aber trotz allem freue ich mich auf die Geburt meines 2. Kindes nächstes Jahr und hoffe, dass die besser verläuft 🙂

  6. im Kreißsaal und wehen gingen los und die Ärzte waren bei einer anderen Geburt. Dann ging alles schnell, d.h. Dammriss III. Grades. Und dann noch Kreislauf Probleme. 3 Tage später dann Bluttransfusion gehabt

  7. Komplikation war in dem Sinne, dass meine Tochter 6 Wochen zu früh kam. Aber das in einem wunderbaren Tempo von 4 Stunden ohne irgendein Problem währenddessen und danach! 🙂

  8. Bei meinem Sohn hatte ich auch eine normale Geburt ohne PDA oder KS.. nur nach 8 Stunden Drücken und Schieben und verschiedene Stellungen musste bekam ich einen Dammschnitt und er musste mit der Saugglocke geholt werden weil mein kleiner Schatz ein Sternengucker war. 🙂

  9. Meine kleine blieb stecken u musste mit saugglocke geholt werden. Dabei erlitt sie einen kleinen Sauerstoffmangel. Ihr gehts aber gut. Hoff, die zweite Geburt wird nicht all zu schlimm…

  10. 3 Tage eingeleitet mit Tabletten. Nach der Geburt hatte ich einen sehr schweren bandscheibenvorfall der operiert werden musste. Fast 5 Monate ist es her und ich kann mich nicht ohne Hilfe um mein Sohn kümmern.

  11. Beim ersten Kind 1 1/2 Stunden wehn ohne Probleme

    Beim zweiten Kind 30 min wehen auch ohne Probleme

    Und 3 Kind 40 min wehen auch ohne Probleme

  12. Bei meiner großen 3 Wochen über Termin ; mit Gel und Tropf eingeleitet ; 2 Stunden Wehen und sie war da …

    Jetzt hab ich noch alles vor mir … Mal schauen (40. SSW)

  13. Ich hatte starke Wehen , dann Schmerzmittel , PDA , Wehentropf , PDA wurde nachgespritzt, später wieder Wehentropf und als nach 19stunden
    7cm Muttermund immernoch nix vorran ging und der Kopf der klein fehleingestellt war kam der Kaiserschnitt. Dieser war der absolute Horror
    (Einfühlungsvermögen der Ärzte gleich null) ! Das wünsche ich keinem ! Naja nach 3 Wochen musste ich wieder in die Klinik mit starken Schmerzen und Blutungen da ein tellergroßer plazentarest vergessen wurde. Danach folgte eine ausschabung unter Vollnarkose. Für die erste Geburt ist das einfach nur ein Traumatisches Erlebnis.Es tut aber gut sich auch mal mit anderen austauschen zu können.

  14. Nach blasensprung leichte wehen, ab Kreißsaal 30 min richtige wehen und sie war da. Insgesamt vier Stunden. Ohne schmerzmittel, pda oder Komplikationen

  15. Janine Kassner ich fühle mit dir nur bei mir waren es 21 Stunden und dann ks-.-auch alles ohne Schmerzmittel

  16. Der kleinen geht es Super :)!körperlich geht’s mir auch wieder gut, nur seelisch hab ich noch mit den Folgen der Geburt zu kämpfen. Obwohl es jetzt doch schon wieder acht Wochen her ist. Ich hab mir so eine normale Geburt gewünscht und dann ist alles nach hinten los gegangen. Die seelischen Folgen , die nach einem ks auftreten können sind echt nicht zu unterschätzen.

  17. ‚Carolin Kramer da geb ich dir recht und da ist aber im kh keiner da der dir dann mal hilft…ich musste trotzallem alles alleine machen und hatte mega schmerzen was in dem Moment in deinem Kopf vorgeht versteht keiner…mein Sohn ist jetzt 4 Monate und die Geburt sitzt immer noch fest…

  18. Manche von euch hatten es ja noch schwerer, dabei dachte ich bei mir war’s Scheiße!
    Hatte 21 Stunden Wehen bis die Hummel da war. Muttermund musste zum Schluß noch aufgedehnt werden weil sich nichts getan hat und dann fielen die Herztöne in den Keller, die wurde dann mit der Sg geholt.
    Ich hatte einen Gebärmutterriss. Aber das allerschlimmste war dann das die Hebamme mir die Kleine auf den Bauch geklatscht hat als wäre es ein Stück Dreck

  19. Ich war in der Schwangerschaft 8 mal im Krankenhaus und hab sehr gelitten und viele schmerzen gehabt…. Und es war von vorn herein klar das ein ks gemacht wird. Der ks an sich war ok keine Komplikationen, auch danach nicht. Aber ich wünsche mir beim zweiten (irgendwann mal) unbedingt eine normale Geburt 🙂

  20. Ich finde es wirklich schlimm wie das Klinikpersonal einem das doch schönste Erlebnis der Welt zerstören kann .Eine Geburt steht und fällt mit dem Personal der Klinik . Bei meinem zweiten Kind würde ich ganz anders vorgehen und mir auch nicht mehr soviel gefallen lassen!

  21. @ Carolin Kramer: das freut mich das Ihr zwei wohlauf seid, du zumindest körperlich… Ich hab noch etwas Zeit mich auf alles vorzubereiten, bei uns ist gerade Halbzeit 😉 aber ein bisschen Angst bekommt man schon bei solch negativen Erfahrungen…!!! Ich hoffe ich habe eine gute Wahl getroffen in Bezug auf meine Klinik, habe mich jedenfalls bestens informiert und von Bekannten bisher nur positives Feedback erhalten – also Toi Toi Toi an alle die bald Mumi werden 😉

  22. Klar tat es weh aber mir war das Wurst, Hauptsache es ging voran.
    Hatte ab der ersten Wehe schon 24 Stunden nicht richtig geschlafen ;(
    Da hast du Recht Carolin, ich dachte es wäre egal wer dir hilft bei der Geburt, aber ist es nicht.
    Beim nächsten nur mit meiner Hebamme und einem gescheiten Arzt!!

  23. Ich hatte auch nur positives gehört und genau deswegen war ich leider doppelt so enttäuscht. Ich möchte dir aber keine Angst machen, ich war auch bei keinem Geburtsvorbereitungskurs, ich wollte ganze frei in die Geburt gehen, würde ich jetzt wohl auch anders machen. Aber jede Frau ist da ja ganz individuell und hat andere Ansprüche und Bedürfnisse.ich persönlich geb die den Rat , setz dich auch mit einer möglichen kaiserschnittgeburt auseinander …dann ist der Schock vlt nicht ganz so groß . Ich hab es damals für mich ausgeschlossen und war auf die normale Geburt eingestellt …. Dadurch war der fall und die Enttäuschung umso größer. Aber ich wünsche dir und deinem Sternchen natürlich ein tolle zeit und Geburt !:) ich drück die Daumen

  24. Mein Arzt ich betone Arzt (männlich) sagte damals zu mir “ Frau Kramer jetzt haben sie sich hier mal nicht so , ohne Wehen bekommt man nun mal kein Kind“ ! Ich glaube damals hätte ich mir auch gewünscht das sie meinen Muttermund gedehnt hätten :-/ vlt wäre es dann doch irgendwie vorran gegangen … Aber es war dort keiner da der mir auch nur ansatzweise solche Möglichkeiten aufgezeigt hat!

  25. Es musste ein Kaiserschnitt sein, ganz schnell… Aber das einzig Wichtige war und ist, dass es meinem Kind gut geht…

Schreiben Sie einen Kommentar:

Pflichtfelder sind mit * markiert.