Harnwegsinfekte während der Schwangerschaft

Harnwegsinfekte während der Schwangerschaft

Harnwegsinfekte während der Schwangerschaft

Viele Schwangere kennen das Problem der Harnwegsinfekte. Bedingt durch die hormonelle Weitstellung der Hohlorgane kommt es zur Erweiterung der Harnleiter und der Harnröhre. Da die Harnröhre bei der Frau nur wenige Zentimeter lang ist, haben es Keime und Bakterien nun noch leichter in die Blase zu gelangen und von dort über die Harnleiter zu den Nieren aufzusteigen. Eine Nierenentzündung ist immer eine ernst zu nehmende Erkrankung und kann starke Nierenbeschwerden (Koliken) auslösen und in schweren Fällen das Nierengewebe schädigen. Darum sind bereits ein „Brennen beim Wasserlassen“ und ein extrem häufiger Harndrang mit Schmerzen im Blasenbereich ein ernst zu nehmendes Alarmzeichen.

5790 mal gesehen
Dieses Video einbetten
Dieses Video auf Ihrer Seite einbetten:
Kopieren Sie den Html Code exakt wie im folgenden Feld erscheint und fügen Sie ihn an der gewünschten Stelle auf Ihrer Webseite ein.
schließen

Was bei einem Harnwegsinfekte helfen kann:

  • Warme Bekleidung, nicht auf kalten Unterlagen setzen
  • 2-3 Liter Flüssigkeit täglich
  • Blasen- und Nierentee zur Desinfektion und Spülung der Harnwege
  • Verzicht auf zuckerhaltige Nahrung
  • säurehaltige Nahrung mit viel Vitamin C
  • besonders hilfreich: Preiselbeersaft trinken, an 2 Tagen hintereinander jeweils 1 Liter
  • Getrocknete Preiselbeeren oder Cranberries essen
  • 3x täglich 10 Cantharis Blasen Globuli velati
  • Eine Wärmeflasche oder ein Kirschkernkissen bei Blasenschmerzen
  • Ruhepausen einlegen und Stress vermeiden

Sollten sich die Beschwerden nicht innerhalb von 24 bis 48 Stunden bessern, suchen Sie bitte einen Arzt auf. Dann ist es wichtig, den Keimgehalt des Urins festzustellen und gegebenenfalls ein Antibiotikum einzunehmen!

Ihre Iris Edenhofer

Weiterlesen?
Vielen Dank für dein Interesse. Gefällt Dir dieser Artikel? Folge uns auf Facebook verpasse kein Update mehr!

Schreiben Sie einen Kommentar:

Pflichtfelder sind mit * markiert.