Die Schwangerschaftsvorsorge in der Praxis

Zur Vorsorgeuntersuchung gehört u.a. Blutdruckmessen, die Kontrolle von Gewicht und Urin und das Horchen der Herztöne.

Wie eine Vorsorgeuntersuchung für Schwangere in der Praxis aussieht, zeigt Ihnen die Hebamme Agnes Ostermayer im Video.

6796 mal gesehen
Dieses Video einbetten
Dieses Video auf Ihrer Seite einbetten:
Kopieren Sie den Html Code exakt wie im folgenden Feld erscheint und fügen Sie ihn an der gewünschten Stelle auf Ihrer Webseite ein.
schließen

Die Vorsorge beim Kinderarzt

Er ist der Ansprechpartner für alle Probleme, die mit Ihrem Baby auftreten. Ebenso führt er alle hier angegebenen Vorsorgeuntersuchungen durch (auch der Hausarzt hat das Recht, diese Untersuchungen durchzuführen), berät bei Fragen der Prävention (Impfungen, Ernährung, u.a.) und hat auch meist ein offenes Ohr für Ihre Probleme, die im Zusammenhang mit Erziehung und Familienleben bestehen.
Vorsorgeuntersuchungen: Seit 1971 sind die kindlichen Untersuchungen in Deutschland eingeführt worden. Vom Tag der Geburt bis zum 64. Lebensmonat werden die Kinder regelmäßig vom Kinderarzt oder einem Arzt mit entsprechender Qualifikation untersucht. Die ersten Untersuchungen beschäftigen sich mit Anomalien und dem körperlichem Zustand des Kindes. Mit fortschreitenden Untersuchungen wird auch die geistige, motorische und sprachliche Entwicklung mit einbezogen.

 Vorsorge in der Schwangerschaft

Vorsorge in der Schwangerschaft

Weiterlesen?
Vielen Dank für dein Interesse. Gefällt Dir dieser Artikel? Folge uns auf Facebook verpasse kein Update mehr!
2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar
  1. Hallo,
    ich möchte nur einmal darauf hinweisen, dass die Hebamme im Video „Die Schwangerschaftsvorsorge in der Praxis“ das Pinard falsch herum hält!

Schreiben Sie einen Kommentar:

Pflichtfelder sind mit * markiert.