Der Wehentee

Wenn die Wehen nicht losgehen wollen, liegt das oft an einem energetischen Ungleichgewicht im Körper. Die Schwangerschaft selbst ist ein großer Energiefresser. Ein wehenfördernder Tee beinhaltet daher energetische Gewürze. Dazu zählen Kardamom, Zimt und Nelken. Von einem solchen Wehentee können Sie 3-5 Tassen täglich trinken. Fragen Sie auch Ihre Hebamme nach ihrem persönlichen Tee-Rezept. In der Apotheke können Sie außerdem noch Eisenkraut kaufen. Wenn das Baby noch nicht kommet, kann ein Wehentee helfen. Zum Rezept!

Auch eine Hühnersuppe lässt sich mit den richtigen Zutaten zur Wehenförderung nutzen. Trinken sie diese in kleinen Schlucken über den Tag verteilt. Mehr dazu im Video:

66383 mal gesehen
Dieses Video einbetten
Dieses Video auf Ihrer Seite einbetten:
Kopieren Sie den Html Code exakt wie im folgenden Feld erscheint und fügen Sie ihn an der gewünschten Stelle auf Ihrer Webseite ein.
schließen

Rezept für einen wohltuenden Wehentee

Rezept für einen wohltuenden Wehentee

 

Ihre Iris Edenhofer

 

 

Weiterlesen?
Vielen Dank für dein Interesse. Gefällt Dir dieser Artikel? Folge uns auf Facebook verpasse kein Update mehr!
13 Kommentare » Schreibe einen Kommentar
  1. J
    Himbeerblatter tee hat bei mir wunder gewirkt ok war das zweite Kind aber geburt unbeschadet und mega schnell überstanden

  2. Himbeerblättertee hab ich bei den ersten zwei getrunken – kein Unterschied zum dritten, bei welcher ich dann keinen trank. Den Wehen-Cocktail gab’s beim letzten Kind, als Wehenstärkendes Mittelchen, drei Stunden nach dem letzten Schluck war sie dann da. Aber ich trinke es ungern nochmal 😛

  3. Ich hatte auch ein Teerezept von meiner Hebi bekommen.Mit Zimt und alledem.Steht auch im Buch der bekannten Hebamme (stadelmann?)
    Leider wurde trotzdem eingeleitet und ich wünsche und hoffe, dass mir das beim zweiten Kind erspart bleibt.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Pflichtfelder sind mit * markiert.